Gesellschaft im Umbruch – Glanz & Glamour

Gedanken zum Tage: Eine Gesellschafft im Umbruch. Es geht vielfach nur noch um den Wettlauf um Auszeichnungen und Trophäen; um millionenschwere Umsätze quasi über Nacht, ohne dafür viel leisten zu müssen; um glänzende Prestigesymbole, die zur Schow gestellt werden; um die ewige Jugend und andauernde Fitness inklusive Vorführung eines top geformten Körpers; um lifestyle wie es gerade passt; um neu geschaffene Wunderkunstprodukte, die für das Überleben der Menschheit unabdingbar sind; um Showact‘s auf jeder Ebene zur Selbstinszenierung, selbstredend mit arrangierten „Beweisbildern“; um Negativdarstellungen anderer Personen und deren Ideen; um das Nachahmen vermeintlich gefragter grosser Persönlichkeiten; etc.

Die Liste liesse sich beinahe unendlich erweitern. Kaum jemandem scheint aufzufallen, dass diese lifestyle shows in vielen Fällen am realen Leben vorbei gehen. Geblendet von Glanz und Glamour und vorgetäuschter Popularität und Leichtigkeit, bemerken scheinbar viele eine fehlende ökonomische Ausrichtung nicht. Das vermeintliche „Produkt“, bietet häufig keinerlei zielgruppengerechte Differenzierung und keinen echten Mehrwert für die Bedürfnisse des realen Marktes.

Der Kunde verliert nicht selten viel Geld für ein regelrechtes „Geisterprodukt“; der schnelle Reichtum, in kürzester Zeit, ganz easy, frei von jedem Risiko, mit dauerhafter Erfolgsgarantie, inklusive Verjüngungsprogramm und nonstop power.

Die, die eines Tages die bittere Realität erkennen, bekommen zu hören, dass sie Erfolgsverhinderer seien und werden aus den erlauchten Kreisen förmlich ausgestossen.

In den meisten Fällen, die zu mir kommen, ist nicht klar, worauf man sich eigentlich eingelassen hat. Eine Tortur im Nebel, so scheint es. Ein Geisterbusiness hält den Trend. Eine kritische Entwicklung, die den freien Willen untergräbt und eine uniformierte Welt erzeugt. Ich finde es sehr bedenklich, wenn Menschen, nach derart manipulativen Methoden, wieder individualisiert werden müssen, damit diese in der realen Welt, ihren Platz „zurückerobern“ können. Es ist mitunter ein langer Prozess, sie in ihrem Selbstwert zu bestärken und ihnen ihr Selbstvertrauen zurückzugeben.

(C) Gabi Stratmann