Von Wirkungsgleichheiten und Trugschlüssen

Vom 01. Juli 2018

Ich bin selten sprachlos… Unabhängig von „Wirkungsgleichheiten“…

Auch wenn „noch“ viel Speckulationsräume vorhanden sind; es geht mit Verlaub nicht um Zurückgewinnung von Wählerstimmen, das Gewinnen von Wahlen selbst, das Scheitern einer Regierung oder Rücktrittsforderungen einzelner Personen.

Bei nationalen Alleingängen, die auf „Erpressung“ einer Koalitionspartei kommen, in einer historischen Entwicklung des Weltgeschehens, können alle nur verlieren.

Es geht nicht mehr um ein einzelnes Land. Wer nicht versteht, dass der Frieden der Welt, durch den Zerfall der EU gefährdet ist/wird, hat in der Politik nichts zu suchen. Zerfällt die EU – „wir rocken die EU und freuen uns wenn das gelingt“ – teilte soeben ein Abgeordneter in Bayern mit, werden andere Länder ihrerseits entsprechend national handeln, Verträge lösen, Abkommen aufkündigen, Verbindlichkeiten zurückfordern, den wirtschaftlichen Handel kontrollieren und sanktionieren usw., um nur einige wenige „harmlose“ Punkte zu nennen.

Ein Land, das darauf bedacht ist, die Geschichte nicht zu wiederholen, tut gerade einiges dafür, ein gewisses Potential für eine Wiederholung zu fördern.

Auch ich bin nicht mit allem einverstanden. Für die Probleme in unserem Land und in den jeweiligen anderen Ländern, kann und darf es nur eine europäische Lösung in Frieden geben! Alles andere halte ich für inakzeptabel.

Falscher Stolz, vor sich hergeschobene Arroganz, Ideologie, Verbortheit und Alleingänge dieser Art, haben in der Vergangenheit noch immer zu kriegerischen Auseinandersetzungen geführt.

Unglaublich so ein Verhalten. Integrale gemeinsame Lösungen müssen der Ansatz sein!

Peinlich und beschämend für unser Land, dass eine so wichtige Rolle in der EU einnimmt.

#gabistratmann #europeancouncil #bundestag #regierungserklärung#europa #bayerischerlandtag #philosophie